Nächster Termin: Sonntag, 27. Mai 2018, 15 Uhr

Kardinal König Haus, 1130 Wien, Lainzer Straße 138 (Kardinal König Platz 3)

 

Thema: Wenn Maschinen Seelen haben –

Die Herausforderungen der künstlichen Intelligenz für die Pastoral.

Referent: DI Matthias Jakubec

 

Liebe Mitglieder und Freunde des Lainzer Kreises, sehr geehrte Damen und Herren!

Sehr herzlich möchte ich Sie zu unserem nächsten Vortrag des Lainzer Kreises einladen.

Die technische Entwicklung schreitet immer schneller voran. Das Internet der Dinge, Industrie 4.0, selbstfahrende Autos sind längst Alltag, und überall ist KI ‑ künstliche Intelligenz ‑ drin. Ziel der Forschung ist die Entwicklung humanoider Roboter mit menschlicher oder sogar übermenschlicher Intelligenz. Was davon ist realistisch und was wird Fiktion bleiben? Erleben wir tatsächlich die „4. Kränkung des Menschen“? In jedem Fall stehen uns große Umbrüche bevor. Das bedeutet auch gewaltige neue Herausforderungen für die Seelsorge, wenn sie die Menschen nicht alleine lassen will. Nicht nur verändern sich die sozialen Gefüge schnell und massiv, auch das christliche Menschenbild insgesamt steht einmal mehr in Frage.

Der Referent, DI Matthias Jakubec, ist Doktorand am Institut für Computertechnik der Technischen Universität Wien. Dort arbeitet er in einem Team zur Entwicklung eines Computermodells der menschlichen Psyche nach Sigmund Freud. Insbesondere geht es um den Einfluss von Trieben, Emotionen und Gefühlen auf das menschliche Verhalten.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihr Mitdiskutieren.

Mit lieben Grüßen

Mag. Petra Schäffer, Vorstandsmitglied im Lainzer Kreis

 

Hinweise:

  • In der Beilage übermitteln wir die Unterlagen des Vortrages von Frau Univ. Prof. Dr. Susanne Heine vom Sonntag, 15. April 2018.
  • Weiters erhalten Sie einen Brief von unserem Vorstandsmitglied Willibert Kurth über die Zukunft des Lainzer Kreises.

 

Unsere nächste Veranstaltung im Herbst 2018:

Sonntag, 23. September 2018, 15.00 Uhr, emer. Bischof Bernhard Heitz, Altkatholische Kirche, zum Thema „20 Jahre Frauenordination in der Altkatholischen Kirche“.